Suche:
 
> Home > Themen und Information

Themen und Information


Kommt Zeit kommt Rat/Tat

Kommt Zeit kommt Rat/Tat“ Star? Klar! Clearing ist ein Projekt mit dem Ziel, Jugendlichen Perspektiven in bezug auf ihr künftiges Berufsleben aufzuzeigen und Entscheidungsgrundlagen für ein realistisches Vorgehen bereitzustellen. Für die Schulbezirke Weiz nord und Hartberg ist Fr. Mag. Sigrid Hanzlik zuständig und für die Schulbezirke Weiz süd, Feldbach und Fürstenfeld Hr. Hermann Mader.Auf Anraten der Polytechnischen Schule Feldbach meldete sich der Vater von Franz bei der Clearingstelle. Laut Auskunft des Vaters und der Schule sei Franz handwerklich sehr begabt, habe aber Lernschwierigkeiten und deshalb würde es schwer sein, einen Lehrberuf zu finden. Bei den ersten Gesprächen mit Franz äußerte er den Wunsch, einen kreativen Handwerksberuf auszuüben, bei dem es keinen theoretischen Unterricht gibt und der in der Heimatregion ist. Franz war zu Beginn der Betreuung sehr ruhig und verschlossen und zugleich sehr sensibel. Er hatte eine eher traurige Grundstimmung. Wenn sich Franz unter Druck gesetzt fühlte, schwieg er und beantwortete auch keine Fragen mehr. Er braucht viel Zeit, um seinen Mitmenschen Vertrauen entgegen bringen zu können.Franz litt in der Schule darunter, dass er im kognitiven Bereich mit seinen MitschülerInnen nicht mithalten konnte. Sein geringes Selbstbewusstsein konnte er zum Teil mit den praktischen Arbeiten wettmachen. Er arbeitete mit allen Materialien und war grob- wie feinmotorisch sehr geschickt. Auf Grund seiner Lernschwäche war es aber nicht möglich, einen Lehrplatz in der freien Wirtschaft zu bekommen, (die integrative Lehrausbildung gab es 2002 noch nicht). Das Angebot, eine Ausbildung bei einem kleinen Handwerksbetrieb in Form einer Vorlehre in Zusammenarbeit mit dem BFI zu machen, lehnte er ebenso kategorisch ab, wie den Vorschlag, beim Projekt Joblos auf die nächsten Berufswege vorbereitet zu werden. Die Familie und auch der Clearingmitarbeiter (Hr. Mader) waren ratlos. Franz war keinem Argument zugänglich; er wollte/konnte auch nicht erklären, warum er diese Vorschläge ablehnt. Nach vielen erfolglosen Versuchen, Franz doch noch dazu zu bewegen, mit einer der vorgeschlagenen Maßnahmen zu beginnen, wurde das Clearing beendet, mit dem Hinweis, dass sich die Familie aber jederzeit melden kann, wenn sie Unterstützung braucht. 1 ½ Jahre später! Bei einem spontanen Besuch des Projektes Joblos war Franz unter den MitarbeiterInnen zu finden. Er fühlte sich sehr wohl und wirkte zufrieden. Franz hat .1 ½ Jahre Zeit gebraucht, bis er sich dazu entschließen konnte, ein Angebot anzunehmen, das ihn im Moment passend unterstützen kann. Manchmal brauchen Jugendliche mehr Zeit, als wir ihnen geben wollen!!“

Mag. Sigrid Hanzlik/Hermann Mader